Articles

Wie überlebten frühe Entdecker lange Reisen

In den frühen Tagen unserer Vorfahren war es immer ein Fall, neue Länder zu entdecken, wenn man nur lange genug ging, bis man einen Ort erreichte, an dem man bleiben wollte. Das Problem bei dieser Methode war, dass Sie auf die Insel oder den Kontinent beschränkt waren, auf dem Sie sich befanden, da die Menschheit Tausende von Jahren der Entwicklung benötigen würde, um Schiffe bauen zu können, die die Weltmeere durchqueren können.

( Schiffe wie dieses tauchten erst in den 1700er Jahren auf, wobei Schiffe im 15.Jahrhundert deutlich langsamer und unbequemer waren)

Erst 1492 landete Christoph Kolumbus auf einer kleinen Insel auf den Bahamas, und er ist weithin bekannt als der erste Europäer, der Amerika offiziell besuchte, obwohl angenommen wird, dass ein Wikinger namens Leif Erickson irgendwo in Kanada gelandet ist, nachdem er sein Haus in Grönland verlassen hatte, um zu erkunden.

Warum brauchten die Menschen so lange, um über die Meere segeln zu können?

Die beiden einfachen Antworten wären Schiffsqualität und Lieferungen. Erst im späten Mittelalter waren Schiffe stark genug, um Stürmen auf See standzuhalten, aber selbst zu diesem Zeitpunkt waren Nahrung und Wasser die größte Sorge. Es war sehr riskant, Wasser in Fässern zu lagern, da es durch Insekten, Schimmel auf dem Holz oder eine ganze Reihe anderer Gründe stagnieren oder verdorben werden konnte.

Wie lange dauerte eine Reise von Europa nach Amerika?

In den späten 1700er Jahren dauerte es durchschnittlich zwei Monate, um von England nach New York zu reisen. Die Reise könnte auf einem der schnelleren Schiffe wie einem Kutter bis zu sechs Wochen dauern, auf einigen der langsamer fahrenden Versorgungsschiffe und größeren Schiffe jedoch auch bis zu drei Monate.

Hungerschiff

 hungersnot Schiff

( Krankheit und Hunger waren auf frühen Schiffen immer präsent, mit so engen Räumen war es nicht möglich zu gehen, eine Krankheit konnte mit einem Schiff grassieren)

Andere Faktoren für den Mangel an Seereisen vor den 1500er Jahren

Einer der Hauptgründe, warum die Menschen nicht versuchen wollten, neue Länder im Westen zu finden, war, weil niemand wusste, was dort war, und jemanden davon zu überzeugen, über das zu segeln, was sie für endloses Wasser hielten, war keine leichte Aufgabe. Ein weiterer wichtiger Faktor war, dass mittelalterliche Schiffe wie kleine Forts gebaut wurden und oft Brüstungen und Verteidigungsanlagen hatten, die nicht für lange Strecken geeignet waren. Die Boote des Mittelalters oder früher waren einfach zu schlecht gebaut, um die Reise zu machen, mit einem guten Beispiel ist die versuchte römische Invasion in Großbritannien in 43AD. Nachdem sie zunächst bekämpft worden waren, versuchten die Römer, den Ärmelkanal zu überqueren, nur um ihre gesamte Flotte über hundert Meilen entlang der nordeuropäischen Küste zu finden. Obwohl ihre Zivilisation zu dieser Zeit die fortschrittlichste der Welt war, hatten sie immer noch keine Schiffe, die gut genug waren, um 50 Meilen Wasser effektiv zu überqueren.

Wie würde jemand überleben, wenn er über einen Ozean segelt?

Ein starkes Schiff, etwas Sicheres zum Trinken und Essen, das sehr lange braucht, um schlecht zu werden, ist der Schlüssel, um es über einen Ozean zu schaffen, aber konservierbare Lebensmittel gab es in einer Zeit, in der es keine Kühl- oder Dehydratisierungsmaschinen gab, nicht gerade in einer großen Vielfalt.

Was haben sie getrunken?

Neben Alkohol standen nur zwei Optionen zur Verfügung, aber das allein würde Sie dehydrieren lassen, was Sie schließlich töten würde. Wasser wurde in verkohlte Fässer gefüllt, die nach dem Aufsetzen des Deckels mit Teer oder Wachs versiegelt wurden, um es luftdicht zu machen, Jeder auf dem Schiff würde aus demselben Fass trinken, bis es leer war, Dies würde die Zeit minimieren, in der das Wasser der Luft ausgesetzt war und die Chance hatte, schlecht zu werden.

Die andere Sache zu trinken, die viel beliebter war, hieß kleines Bier. Es war im Grunde nur normales Bier, das einen sehr niedrigen Alkoholgehalt hatte, normalerweise zwischen 0,5% und 2%. Der Grund, warum dies so beliebt war, war, dass der Alkohol verhindern würde, dass die Flüssigkeit schlecht wird, was die Lagerung länger sicherer macht. Es würde auch Kalorien enthalten, um Ihre Ernährung zu ergänzen, aber der niedrige Alkoholgehalt reichte nicht aus, um jemanden dehydriert zu lassen. Während der 1500er Jahre in der britischen Marine war die Standardration für einen Seemann ein Pfund Hard Tack und eine Gallone kleines Bier pro Tag.

Was haben sie gegessen?

Getrocknetes Getreide kann bei sachgemäßer Lagerung jahrelang halten und in jede flüssige Schüssel gemischt oder zu Mehl für frisches Brot gemahlen werden.

Hard Tack, auch als Schiffskeks bekannt, war das beliebteste Segelfutter, da es nicht gekocht werden musste und jahrelang sicher gegessen werden kann. Es ist ein flaches und sehr dichtes Stück Brot, das lange gebacken wurde, um die gesamte Feuchtigkeit zu entfernen. Dies macht es jahrelang haltbar, macht es aber auch extrem hart. Es gibt Geschichten von Soldaten während des amerikanischen Bürgerkriegs, die ihren harten Tack mit ihren Gewehrschäften zertrümmern mussten, um ihn zu einem Pulver für die Herstellung von Suppe zu mahlen. Normalerweise musste es eingeweicht oder in Milch getaucht werden, um es weich genug zum Kauen zu machen, aber dies war normalerweise die einzige Option für alle, die nicht reich waren.

( löcher sind setzen in zu helfen feuchtigkeit flucht)

Getrocknete erbsen und bohnen dauern kann für mehrere monate, aber in der regel waren nicht verfügbar für die meisten menschen. Jeder, der bewirtschaftet, würde normalerweise Getreide oder Grundgemüse anbauen, wobei getrocknete Erbsen und Bohnen für diejenigen mit etwas mehr Geld gespart werden.

Stockfisch ist nur getrockneter Fisch, der sehr lange getrocknet hat, um so viel Feuchtigkeit wie möglich zu entfernen. Dies macht es monatelang haltbar, macht es aber auch unmöglich zu essen, ohne es mehrere Stunden lang einzuweichen.

Salzschwein kann bis zu sechs Monate halten, wenn es richtig hergestellt und richtig gelagert wird, aber das Problem besteht darin, es sicher zu essen. Bei direktem Verzehr würde sich der Salzgehalt sehr krank fühlen oder zumindest dehydrieren. Um dies zu vermeiden, muss das Schweinefleisch in Wasser eingeweicht werden, das mehrmals gewechselt werden muss, um das überschüssige Salz loszuwerden.

Topffleisch kann bei korrekter Zubereitung bis zu zwei Monate lang sicher sein und muss vor dem Essen nicht gekocht werden.

( Einige hausgemachte Topffleisch, Rindfleisch zusammen mit Fett und Salz gehackt. Die Oberseite hat dann eine Schicht geschmolzene Butter oder Fett gegossen, um eine luftdichte Abdichtung zu bilden.)

Käse wurde oft mitgebracht, als er noch reif war, so dass seine optimale Verzehrphase ein Teil der Reise war.

Für den ersten Teil der Reise wurden frische Lebensmittel mitgenommen, wobei alle Arten von frischem Gemüse, Fleisch und Milchprodukten an Bord geladen wurden. Leider würden diese nicht lange dauern und bestenfalls nur den ersten Monat sehen, so dass bis zu zwei Monate offenes Meer übrig blieben und nichts mehr zu essen war als das oben genannte.

So langweilig es auch klingen mag, das Überleben einer langen Reise würde alles auf Vorräte und wie lange sie dauern würden. Die längste Reise, die jemand ohne Nachschubmöglichkeit machen musste, war die Reise zwischen Osteuropa und der Ostküste Amerikas. Reisen, die länger waren, folgten oft einer Küste und hatten festgelegte Punkte für die Nachversorgung, wobei der Atlantik der einzige Ort war, an dem dies nicht möglich war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.