Articles

Wer ist Bob Ross‘ Sohn Steve?

STEVE Ross ist als einziger Sohn des legendären Malers Bob Ross bekannt.

Wie sein Vater wurde auch Steve ein professioneller Künstler, von dem manche sagen, er sei sogar besser als der legendäre Maler selbst.

 Steve Ross (R) ist der einzige Sohn des legendären Malers Bob Ross (L)

2

Steve Ross (R) ist der einzige Sohn des legendären Malers Bob Ross (L)Kredit: YouTube

Wer ist Bob Ross ‚Sohn Steve?

Steve, 55, wurde am 1. August 1966 geboren und wuchs umgeben von der Karriere seines Vaters auf.

Während einige prominente Kinder sich dafür entscheiden, nicht in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten, hat Steve einen anderen Ansatz gewählt und stattdessen von seinem Vater gelernt.

Es wurde berichtet, dass der Tod von Steves Mutter, Bobs Ex-Frau Vivian, sie näher brachte.

Steve lernte nicht nur von seinem Vater, sondern trat auch in mehreren Folgen von Bobs Show The Joy of Painting auf.

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1995 erzählte Steve The Daily Beast, dass er einmal darüber nachgedacht hatte, in einen Autounfall zu geraten, um „den Schmerz ein für alle Mal zu beenden.“

Nach dem Tod seines Vaters blieb Steve aus dem Rampenlicht und machte viele Jahre eine Pause von der Malerei und kehrte dann 2019 zurück, um einen Malworkshop zu organisieren.

Er hatte zuvor Zeit damit verbracht, Malshows auf Tumblr zu übertragen.

„Ich wusste nicht, dass die Leute mich vermisst haben oder dass ich das noch einmal machen wollte“, sagte Steve in einem Interview mit The Daily Beast nach seiner Rückkehr. „Ich wusste es immer, aber was ich meine ist, vielleicht wollte ich es nicht wissen. Vielleicht behielt ich mir das Recht vor, unwissend zu bleiben.“

Es wurde berichtet, dass Steve geheiratet hat, aber es ist unbekannt, wer oder ob sie heute noch zusammen sind.

 Steve Ross trat in die Fußstapfen seines Vaters und wurde auch Pinter

2

Steve Ross trat in die Fußstapfen seines Vaters und wurde auch ein pinterKredit: YouTube

Kommt eine Bob Ross-Dokumentation heraus?

Am 25.August 2021 veröffentlicht Netflix eine neue Dokumentation über den legendären Maler.

Bob Ross: Happy Accidents, Betrayal & Greed, bekannt als sanfte und freundliche Seele, die seine „glücklichen kleinen“ Bäume und Wolken malte, wird die unbekannten Schlachten und die Wut erforschen, mit denen Bob heimlich lebte, sowie die bitteren Streitigkeiten zwischen Ross ‚Sohn, Freunden und Geschäftspartnern nach seinem Tod.

Trotz der düsteren Essenz des Dokumentarfilms versichert Regisseur Joshua Rofé, der für seine True-Crime-Serie Sasquatch bekannt ist, den Fans, dass ihr Image von Bob nicht ruiniert wird.

„Immer wenn ich Freunden oder Kollegen erzähle, dass ich einen Dokumentarfilm über Bob Ross mache, weil sie meine Arbeit kennen und wissen, dass es normalerweise ziemlich dunkel ist, sagen sie: ‚Oh, mein Gott, du wirst Bob Ross für mich ruinieren.“ Ich versichere ihnen, im Gegenteil, ich denke, Sie werden den Film verlassen und ihn vielleicht noch mehr lieben“, sagte er Vanity Fair.

„Je mehr ich über ihn erfuhr, desto mehr Empathie empfand ich für diesen Mann, den ich nur aus der Show kannte.“

Wie ist Bob Ross gestorben?

Nach dem Verlust seiner Mutter in jungen Jahren verlor Steve seinen Vater, als er erst 28 Jahre alt war.

1995, im Alter von 52 Jahren, wurde bei Bob ein Lymphom diagnostiziert, ein Krebs, der das Lymphsystem befällt.

Nach seiner Diagnose hatte er nur noch Monate zu leben und starb kurz darauf im Juli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.