Articles

Verständnis der kalifornischen Drei-Streik-Regel

„One-Strike“ -Regeln

Aaron Spolin

Der ehemalige Staatsanwalt Aaron Spolin leitet Spolin Law P.C., das Fälle in Kalifornien und auf Bundesebene behandelt. Herr Spolin war auf der Gewinnerseite von Hunderten von Strafsachen.

Verbesserte Verurteilung in endemisch im kalifornischen Strafgesetzbuch. Zum Beispiel kann das Urteil für eine erste Straftat erhöht werden, wenn der Täter während der Begehung der Straftat eine Schusswaffe verwendet hat. Eine Strafe für eine sexuelle Straftat kann erhöht werden, wenn der Täter das Opfer entführt oder gefoltert hat. Dies sind „One Strike“ -Verbesserungen, was bedeutet, dass die Strafe erhöht werden kann, wenn ein Täter zum ersten Mal wegen des angegebenen Verbrechens verurteilt wird und die verstärkenden Faktoren nachgewiesen werden. Diese Satzerweiterungen resultieren aus der Existenz erschwerender Faktoren, die mit dem Verbrechen selbst zusammenhängen, und der resultierende verbesserte Satz ähnelt dem anderer Staaten, die den Grad eines Verbrechens auf der Grundlage erschwerender Faktoren verbessern.

Der Fokus dieses Artikels liegt nicht auf den erschwerenden Faktoren der Straftat selbst (die „One-Strike“ -Satzverbesserungen), sondern auf der Wirkung, die die vorherige Verurteilung oder Verurteilung eines Angeklagten auf die Verurteilung hat. Kaliforniens Verurteilungsbestimmungen wurden entwickelt, um verbesserte Strafen für Wiederholungstäter zu schaffen, und diese obligatorischen Satzerweiterungen haben schwerwiegende und weitreichende Konsequenzen für einen Täter. Das Verständnis der Regeln ist in jeder Strafverteidigung oder Berufung von entscheidender Bedeutung.

Schwere und gewalttätige Straftaten

Erstens sieht das kalifornische Recht im Allgemeinen eine verbesserte Verurteilung für mehrere „gewalttätige“ oder „schwere“ Straftaten vor. Diese Straftaten sind gesetzlich definiert. Die Liste der „Gewaltverbrechen“ umfasst dreiundzwanzig Straftaten, darunter Mord, versuchter Mord, Vergewaltigung, Raub, Brandstiftung, Entführung, Autodiebstahl und den Einsatz von Massenvernichtungswaffen. Es umfasst auch bestimmte Sexualstraftaten, Straftaten, die zu schweren Körperverletzungen führen oder bei denen eine Schusswaffe verwendet wird, und Einbruch ersten Grades.

„Schwere Verbrechen“ umfassen zweiundvierzig Straftaten. Im Allgemeinen schließen ernste Kapitalverbrechen alle heftigen Kapitalverbrechen sowie Angriff ein, um Vergewaltigung oder Raub zu begehen, ein zerstörerisches Gerät, Angriff mit einer tödlichen Waffe auf einem Friedensoffizier oder einem Feuerwehrmann explodieren zu lassen und jede mögliche Verschwörung, um ein ernstes Kapitalverbrechen zu begehen. Bandenbezogene Straftaten stellen ebenfalls schwere Straftaten dar.

Verurteilungen in anderen Staaten als Kalifornien, die den kalifornischen Definitionen schwerer oder gewalttätiger Straftaten entsprechen und für die Zwecke der Verurteilung als „Streiks“ gelten

  1. Strike One
  2. Strike Two
  3. Strike Three

Strike Two

Wenn eine Person ein Verbrechen begeht und hat bereits eine vorherige Verurteilung wegen eines Verbrechens, Die verbesserten Verurteilungsbestimmungen sind möglicherweise im Spiel. Wenn das vorherige Verbrechen ein ernstes oder gewalttätiges Verbrechen war, sind die Verurteilungsbedingungen für das aktuelle Verbrechen betroffen. Dies ist Teil der „Two-Strike“ -Regel.

Wenn eine Person ein Verbrechen begeht und auch nur wegen eines schweren oder gewalttätigen Verbrechens verurteilt wurde, gelten die folgenden Urteilsbestimmungen:

  • Die bestimmte Laufzeit oder Mindestlaufzeit für eine unbestimmte Haftstrafe ist doppelt so lang wie die Strafe für die aktuelle Verurteilung wegen Verbrechens.
  • Wenn die derzeitige Verurteilung wegen mehr als eines Verbrechens erfolgt, das nicht bei derselben Gelegenheit begangen wurde und sich nicht aus demselben Tatbestand ergibt, muss der Angeklagte in jedem Anklagepunkt nacheinander verurteilt werden.
  • Wenn die aktuelle Verurteilung wegen mehr als eines schweren oder gewalttätigen Verbrechens erfolgt, das nicht bei derselben Gelegenheit begangen wurde und sich nicht aus denselben operativen Tatsachen ergibt, muss das Gericht die Strafe für jede Verurteilung verhängen, die auf die Strafe für jede andere Verurteilung folgt, für die das kalifornische Gesetz aufeinanderfolgende Strafen zulässt.
  • Der Beklagte darf wegen des gegenwärtigen Verbrechens nicht zur Bewährung verurteilt werden, und die Strafe für eine frühere Straftat darf nicht ausgesetzt werden.

Das kalifornische Gesetz verbietet es einem Richter, die Zeitspanne zwischen der vorherigen Verurteilung wegen schwerer oder gewalttätiger Straftaten und der aktuellen Verurteilung wegen Straftaten bei der Verurteilung des Täters zu berücksichtigen. Darüber hinaus hat der Beklagte keinen Anspruch auf ein Engagement im California Rehabilitation Center, und die Berechnung der Good Time Credits ist auf ein Fünftel der Gesamthaftdauer begrenzt.

Wenn eine Person wegen eines schweren Verbrechens verurteilt wird und sogar eine vorherige Verurteilung wegen eines schweren Verbrechens hat, ist die Verurteilung auf diese Weise betroffen:

  • Es gelten alle oben aufgeführten Verurteilungsmandate.
  • Zusätzlich zu der vom Gericht für die aktuelle Straftat verhängten Strafe erhält der Täter für jede vorherige Verurteilung eine fünfjährige Haftstrafe. Der aktuelle Satz und jede Erweiterung werden nacheinander ausgeführt. In Verbindung mit den oben aufgeführten Bestimmungen folgt die derzeitige Strafe auf die fünfjährige Haftstrafe und auf die Strafe für die vorherige Verurteilung.

  1. Strike One
  2. Strike Two
  3. Strike Three

Strike Three

Wenn ein Angeklagter zwei frühere schwere oder gewalttätige Straftaten begangen hat und wegen eines nachfolgenden Verbrechens verurteilt wird, kommen die „Three-Strike“ -Regeln der kalifornischen Verurteilung ins Spiel. Dies ist, wo die Verurteilung Verbesserungen belastend werden.

Nach kalifornischem Recht muss das Gericht, wenn ein Angeklagter wegen eines nicht schwerwiegenden und gewaltfreien Verbrechens verurteilt wird und zwei frühere schwere oder gewaltsame Verurteilungen wegen Verbrechens hat, eine bestimmte Laufzeit oder Mindestlaufzeit für eine unbestimmte Laufzeit verhängen, die doppelt so lang ist wie die Strafe für die aktuelle Verurteilung wegen Verbrechens. Die gesetzliche Sprache gibt an, dass ein solcher Beklagter auch den zuvor unter der „Zwei-Streik“ -Regel aufgeführten Bedingungen unterliegt; z. B. kann die Person für die laufende Amtszeit keine Bewährung erhalten; Die Person kann nicht in das Rehabilitationszentrum verlegt werden; und die Berechnung von Good Time Credits ist begrenzt.

Dieses Verurteilungsschema gilt nicht, wenn die aktuelle Verurteilung wegen:

  • eine Straftat mit kontrollierter Substanz in großen Mengen oder
  • eine Straftat gegen Sexualstraftäter oder eine Straftat, die zur obligatorischen Registrierung als Sexualstraftäter führt, oder
  • eine Straftat, bei der der Angeklagte eine Schusswaffe benutzte, mit einer Schusswaffe oder einer tödlichen Waffe bewaffnet war oder einer anderen Person schwere Körperverletzungen zufügen wollte

In diesen Fällen beklagter wird behandelt, als ob die gegenwärtige Überzeugung für ein ernstes oder gewalttätiges Kapitalverbrechen war.

Eine solche Strafe ist auch dann nicht anwendbar, wenn das vorherige Verbrechen oder die Verbrechen des Beklagten beteiligt sind:

  • eine sexuell gewalttätige Straftat
  • orale Kopulation, Sodomie oder sexuelle Penetration mit einem Kind unter vierzehn Jahren, das auch mehr als zehn Jahre jünger ist als der Angeklagte
  • eine unzüchtige oder laszive Handlung mit einem Kind unter vierzehn Jahren
  • jede Tötungsdelikt, einschließlich versuchter Tötung
  • Aufforderung zum Mord
  • Angriff mit einem Maschinengewehr auf einen Friedensoffizier oder Feuerwehrmann
  • Besitz einer Massenvernichtungswaffe
  • jede schwere oder gewalttätige Straftat, die mit lebenslanger Haft oder dem Tod geahndet wird

3415 Wenn die früheren Straftaten die oben aufgeführten Straftaten betreffen, wird der Täter genauso behandelt wie ein Angeklagter, dessen derzeitige Verurteilung wegen einer schweren oder gewalttätigen Straftat erfolgt.

Wenn ein Angeklagter zwei oder mehr Vorstrafen wegen schwerer oder Gewaltverbrechen hat und wegen eines anderen schweren oder Gewaltverbrechens verurteilt wird, gelten die folgenden Bestimmungen:

Die Strafe für die aktuelle Verurteilung ist die größte von:

  1. dreimal so lange als Strafe für das aktuelle Verbrechen vorgesehen;
  2. Haft für fünfundzwanzig Jahre; oder
  3. die vom Gericht gemäß §1170 des kalifornischen Strafgesetzbuchs verhängte Strafe (Angabe, wie ein Richter eine Strafe verhängen soll, wenn mehr als eine Strafe möglich ist); §190 (Strafe für Mord ersten Grades); oder §3046 (Strafe, die für einen zu lebenslanger Haft verurteilten Gefangenen verbüßt werden muss).
 Spolin Law Logo

Kontaktieren Sie einen Anwalt bei Spolin Law P.C, um zu sehen, welche Argumente für Ihren Fall gelten könnten. Sie erreichen uns unter (866)-716-2805.

  • Die Strafe läuft fortlaufend zu jeder anderen Haftstrafe, für die eine aufeinanderfolgende Haftstrafe verhängt werden kann
  • Es gelten alle für „Zweistreik“ -Fälle festgelegten Verurteilungsmandate (keine Bewährung für die laufende Haftstrafe; keine Überstellung in ein Rehabilitationszentrum; Begrenzung der Gutschriften).

Kalifornien wollte, dass Angeklagte mit früheren schweren oder gewalttätigen Verurteilungen zu einer möglichst langen Haftstrafe verurteilt werden, und seine Gesetze verbieten die Methode zur Erreichung dieses Ziels. Es gibt jedoch begrenzte Berufungsgrundlagen. Ein Beklagter kann argumentieren, dass die früheren Straftaten fälschlicherweise als gewalttätige oder schwere Straftaten gezählt wurden oder dass der Staatsanwalt es versäumt hat, zu plädieren und zu beweisen, dass die früheren Verurteilungen als Streiks gelten. Die Verurteilungsstruktur ist kompliziert, und wenn ein Richter die verhängte Strafe falsch berechnet hat, wäre eine solche Strafe anfechtbar.

Obwohl einschüchternd, ist die kalifornische Drei-Streik-Regel gesetzlich geregelt, und alle gesetzlichen Anforderungen müssen erfüllt sein, damit eine erhöhte Strafe verhängt werden kann. Ein erfahrener und sachkundiger Berufungsanwalt ist unerlässlich, wenn Sie gegen ein erweitertes Urteil Berufung einlegen.

Wenden Sie sich noch heute an Spolin Law

Die Erfolgsquote von Spolin Law P.C. basiert auf unserem starken Wunsch, jeden von uns bearbeiteten Fall zu gewinnen. Rufen Sie uns unter (866) -716-2805 an oder kontaktieren Sie uns online, um zu erfahren, wie wir mit Ihrem California Writ of Habeas Corpus oder Federal Writ of Habeas Corpus umgehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.