Articles

Griechische Wortstudien

Griechische Wortaussprache: stay-RID-zo
Strong’s Number: 4741
Goodrich / Kohlenberger Number: 5114
Key Verse: „… damit er eure Herzen untadelig in Heiligkeit vor unserem Gott aufrichten kann …“ – 1 Thessalonicher 3:13
Sterizo bedeutet im Wesentlichen „unterstützen, etwas so zu fixieren, dass es aufrecht und unbeweglich steht.“ Es gibt verschiedene Verwendungen in der Septuaginta. In Genesis 28:12 bezieht es sich auf eine Leiter, die auf der Erde aufgestellt oder befestigt ist; in Exodus 17:12, zu Aaron und Oder wer unterstützte Moses ‚Hände; in Jeremia 21:10 um mein Gesicht gegen diese Stadt zu richten; in Richter 16: 26 damit Simson die Säulen spürt, auf denen das Haus ruht; und in Jesaja 59: 16: „Seine Gerechtigkeit hielt ihn aufrecht.“
Im Neuen Testament bedeutet es „reparieren, fasten, setzen“ und wird häufig als stärken, bestätigen oder etablieren übersetzt. Lukas 9: 51 ähnelt Jeremia 21: 10, wo Jesus entschlossen sein Gesicht auf Jerusalem richtete. Das Wort wird verwendet, um Menschen zu etablieren (Lukas 22:32; Römer 1: 11; und 1 Thessalonicher 3: 2). Das Mittel, mit dem die Bestätigung bewirkt wird, ist der Dienst am Wort Gottes (Römer 16:25; 2 Thessalonicher 2:17 und 3:3; 1. Petrus 5:10 und 2. Petrus 1:12). In 2. Petrus 1,12 sagt Petrus den Gläubigen, dass sie in der Wahrheit, die in ihnen gegenwärtig ist, gefestigt worden sind. Dieses spezielle Verb ist in der Perfektform und zeigt eine Handlung in der Vergangenheit mit anhaltenden Ergebnissen an. Die Kenntnis des Wortes und der Lehren des christlichen Glaubens waren fest in ihrem Denken verankert. Dieselbe angespannte existiert in Lukas 16: 26, wo Abraham dem reichen Mann im Hades sagte: „Zwischen uns und dir ist eine große Kluft behoben worden.“ Die Kluft wurde von Gott in der Vergangenheit behoben und steht dauerhaft platziert.
In unserem Schlüsselvers, 1. THESSALONICHER 3:13, Matthew Henry kommentiert: „Dieser geistige Nutzen wird als eine Wirkung zunehmender und reichlicher Liebe erwähnt … damit der Herr eure Herzen festige. Je mehr wir wachsen und reich an der Gnade der Liebe sind, desto mehr werden wir darin etabliert und bestätigt. Unser Wunsch sollte sein, dass unsere Herzen in Heiligkeit vor Gott gegründet sind und sicher bewahrt werden, bis zum Kommen des Herrn Jesus Christus; und dass wir vor Gott untadelig sind und tadellos vor den Thron seiner Herrlichkeit gestellt werden, wenn der Herr Jesus mit all seinen Heiligen kommen wird. … Dann wird die Vortrefflichkeit sowie die Notwendigkeit der Heiligkeit erscheinen, denn ohne diese werden an diesem Tag keine Herzen gefestigt, noch wird jemand untadelig sein oder ewiger Verurteilung entgehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.