Articles

General Hospital hat „keine Pläne zur Neufassung“ Jason Morgan nach Steve Burton Exit

Der langjährige General Hospital-Charakter Jason Morgan wurde letzte Woche bei einem Tunneleinsturz zerquetscht und für tot gehalten, ein Handlungsschritt, der durch den Ausstieg des Darstellers Steve Burton diktiert wurde, der aus der ABC-Seifenoper verdrängt wurde, nachdem er sich entschieden hatte, die obligatorische COVID-19-Impfrichtlinie der Show nicht einzuhalten. Ist Jason wirklich tot?

Während viele GH-Fans das Gefühl haben, dass der Charakter auf keinen Fall wirklich den Eimer getreten hat, berichtet Variety, dass „es derzeit keine Pläne gibt, die Rolle neu zu besetzen“ – was bedeutet, dass Jason zumindest vorerst tot bleiben wird. Die Veröffentlichung zitierte keine Quelle – genannt oder unbenannt – in ihrem Bericht.

VERWANDT: Kristina Wagner bringt Felicia zurück zu GH

Wie Soap Central zuvor berichtete, behauptete Burton, er habe medizinische und religiöse Ausnahmen vom Impfmandat beantragt, aber beide wurden vom Netzwerk abgelehnt. Niemand weiß, was die Zukunft bringen wird, aber in einer Video-Ankündigung, die seinen Ausstieg aus GH bestätigte, sagte Burton, er hoffe weiterhin, dass er eines Tages in die Rolle zurückkehren könne, die er seit 1991 spielt.

„Ich bin gespannt, was die Zukunft bringt, und vielleicht kann ich eines Tages, wenn diese Mandate aufgehoben werden, zurückkehren und meine Karriere als Jason Morgan beenden. „Und wenn nicht, werde ich diese erstaunliche Erfahrung machen und für immer dankbar sein.“

Burton war nicht der einzige Schauspieler, dessen Beziehung zu GH aufgrund der Impfpolitik der Show endete. Ingo Rademacher (Jasper „Jax“ Jacks) entschied sich ebenfalls dafür, das Impfmandat nicht einzuhalten, und trat zuletzt in der Novemberwoche 22 auf, als Jax beschloss, nach Australien zurückzukehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.