Articles

Elisabethanische Ära Mahlzeiten Timings

Lebensmittel, Getränke, und, Mahlzeiten variierten in der elisabethanischen Ära je nach Status und Wohlstand der Menschen. Viele Gerichte wurden eingeführt; Viele weitere wurden durch landwirtschaftliche Techniken verbessert. Aber die Mahlzeiten der Elisabethaner hatten feste Zeiten. Früher hatten sie drei Mahlzeiten am Tag. Sogar die unteren Klassen hatten drei Mahlzeiten am Tag, aber ihr Essen war weniger aufwendig als die obere Klasse.

Elisabethanisches Frühstück

Die Könige, die Oberschicht und der Adel aßen ihre Mahlzeiten in Besteck. Im Gegensatz dazu aßen die unteren Klassen im elisabethanischen England ihre Mahlzeiten in Holz- oder Hornschalen. Sie haben ihr Frühstück am Morgen zwischen 6 a.m. – 7 a.m. Es beinhaltete Essen und Getränke. Same wurde in Abendessen enthalten, die in der Regel von den Elisabethanern gegessen wurde zwischen 12 p.m. – 2 p.m. Das Abendessen war die wesentliche Mahlzeit, die die Elisabethaner hatten um 6 – 7 am Abend.

Mahlzeiten, Zeiten und Dekorationen aus der elisabethanischen Zeit
Mahlzeiten, Zeiten und Dekorationen aus der elisabethanischen Zeit

Elisabethaner liebten Bier zu ihren Mahlzeiten, aber es enthielt damals nur sehr wenig Alkohol. Eine andere interessante Tatsache über ihre Mahlzeiten ist, dass Gemüse herabgesehen wurde und sie normalerweise von der unteren Klasse gegessen wurden.

Welche Art von Essen haben sie in der elisabethanischen Ära gegessen?

Die Oberschicht genoss Fleisch in ihrer Nahrung neben Hühnchen, Moorhähnen, Rindfleisch usw. Eine andere Tatsache über das Gemüse zu dieser Zeit war, dass die Elisabethaner sie für ungesund und billig hielten. Die elisabethanische Oberschicht liebte sowohl würzige als auch süße Gerichte. Sie verwendeten aufwendige Gerichte für sie gemacht zu bekommen.

Was haben untere Klassen eta in der elisabethanischen Ära?

Die Mahlzeiten der Menschen der unteren Klassen enthielten Brot, Brei, Fleisch und normalerweise ein Pint Bier. Manchmal wurden sie von Tagebuchprodukten begleitet, aber Milchprodukte waren teuer. Gemüse wurde auch von den unteren Klassen konsumiert.

Was aßen die Bauern in der elisabethanischen Zeit?

Die Bauern bauten in der Regel ihre eigenen Lebensmittel an, darunter Bohnen, Weizen, Gerste, Roggen usw. Die Bauernfamilien hatten Gemüsegärten und verwendeten Gemüse für ihre täglichen Mahlzeiten. Suppen waren auch bei den ärmeren Teilen der Gesellschaft beliebt.

Die Suppen bestanden aus Zwiebeln, Erbsen, Zwiebeln, Karotten, Bohnen und waren sehr nahrhaft und gesund. Das Gemüse wurde von der Oberschicht verabscheut und daher den Bauern und der Unterschicht zum Verzehr überlassen.

 Tudor-Mahlzeiten
Tudor-Mahlzeiten

Mittagessen aus der elisabethanischen Zeit

Das Mittagsmahl, auch Abendessen genannt, wurde um 11 oder 12 Uhr gegessen. Die Oberschicht verlängerte oft die Mittagsmahlzeiten auf Feste, die den ganzen Tag dauern würden. Es hing auch von der Art der Nahrung ab, die sie aßen.

Normalerweise gab es Brot, eine Vielzahl von Fleisch und Fisch, Wildvögel usw. Diese Lebensmittel waren für die Mehrheit der Bevölkerung Englands zu teuer, und die Mittel- und Unterschichten aßen normalerweise Brot, Fleisch und Suppe. Die Oberschicht liebte sowohl würzige als auch süße Gerichte. Zucker war damals auch teuer.

Jedes Mitglied der königlichen Familie und des Adels hatte sein eigenes Messer und Gabel und die Utensilien waren Silberwaren. Löffel waren nicht sehr verbreitet. Die Speisen wurden in der Regel kalt serviert.

Die unteren Klassen aßen ihre Mahlzeiten in Holz- oder Hornutensilien.

Elisabethanische Ära Getränke

Das Messer war die häufigste Form von Besteck in den Mahlzeiten der Menschen der elisabethanischen Ära. Löffel wurden von ihnen kaum benutzt, da sie die Angewohnheit hatten, alles aus der Tasse zu trinken. Sie tranken sogar Suppe in Tassen, anstatt sie mit einem Löffel zu haben.

Gabeln wurden Ende dieses Jahrhunderts eingeführt, so dass es klar ist, dass das Messer das wichtigste Element ihres Geschirrs war. Eine weitere interessante Tatsache ist, dass die Küche in großen Häusern damals weit von der großen Halle entfernt war und daher das Essen normalerweise kalt serviert wurde.

 Elisabethanische Ära Mahlzeiten
Elisabethanische Ära Mahlzeiten

Essen in den Tagen von Elizabeth 1 wurde über einer offenen Flamme durch verschiedene Methoden wie Backen, Kochen, Braten und Braten gekocht. Utensilien zum Kochen verwendet wurden Töpfe, Pfannen, Wasserkocher, Kessel, und, Bratpfannen. Wein und Bier war häufiger ein Teil der Mahlzeit als Wasser.

Desserts aus der elisabethanischen Zeit

Die Menschen in der elisabethanischen Zeit liebten Desserts. Übliche Dessertartikel waren Kuchen, Gebäck, Gelee, Pudding, Brot, Lebkuchen, Pudding usw. Das Brot war ein Grundnahrungsmittel in elisabethanischen Mahlzeiten und wurde mit vielen anderen Dingen gegessen.

Shrewsbury Cake und Shrewsbury Biscuits waren beliebte englische Desserts. Sie bestanden aus Zucker, Butter, Mehl, Eiern und Zitronenschale. Gelegentlich wurden auch Obstkuchen gegessen.

Elisabethanisches Dessert
Elisabethanisches Dessert

Zubereitung von Speisen aus der elisabethanischen Zeit

Elisabethanische Speisen wurden normalerweise auf offener Flamme gekocht. Töpfe, Pfannen, Kessel, Bratpfannen waren die üblichen Utensilien. Verschiedene Arten von Messern, Schöpfkellen und Gabeln wurden verwendet, um die Mahlzeiten zu kochen.

Elisabethanische Köche verwendeten oft ein Backblech, das als ‚Sarg‘ bekannt war und aus gehärtetem Gebäck bestand. Die Köche, die dem Adel dienten, führten immer ein Rezeptbuch bei sich. Die Küchen befanden sich früher in einiger Entfernung vom Essbereich und daher wurden die Speisen von den Dienern zum Tisch getragen. Die meisten Gerichte waren warm, wenn sie serviert wurden.

Mahlzeiten und Dekorationen aus der elisabethanischen Zeit

Elisabethanisches dekoratives Essen. Zu diesem Zweck wurden Pfauenfedern verwendet. Verschiedene Formen wurden für die Präsentation verschiedener Mahlzeiten verwendet. Ihre Mahlzeiten hatten einen großen visuellen Effekt.

Aus den oben genannten Tatsachen geht also hervor, dass die Elisabethaner viel für ihre Mahlzeiten ausgegeben haben. Der Betrag, der für ihre Mahlzeiten ausgegeben wurde, war so hoch, dass jedes Jahr etwa £ 21.000 für die Ernährung und die Mahlzeiten von Königin Elizabeth 1 ausgegeben wurden. Die Mahlzeiten in der elisabethanischen Ära waren festgelegt und detailliert.

Mehr Infos über- Rezepte in England während der elisabethanischen Ära, Eleganz Essen

Gefunden Info nützlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.